Lippstadt

Pflegeschule Lippstadt &
Lippstädter Akademie für Pflege und Gesundheit

Unsere Schule wurde im Jahr 1989 gegründet. Lippstadt ist einer der ältesten und größten Standorte der ESTA-Bildungswerk gGmbH in der Region Hellweg Hochsauerland – Paderborn – Rhein Ruhr.
Zusammen mit dem angegliederten Zentrum für Aus-, Fort- und Weiterbildung ist unsere Pflegeschule unter dem Dach der Lippstädter Akademie für Pflege und Gesundheit verortet.

Jährlich starten wir am 01.04. und 01.10. mit der Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann. Darüber hinaus ist der 01.12. jeweils der Beginn für die Ausbildung zur Pflegefachassistenz.

Mit unseren weiteren Fort- und Weiterbildungsangeboten für Pflege, Betreuung, Hauswirtschaft sowie Einrichtungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen, ist unsere Schule eines der größten Ausbildungszentren im Gesundheitswesen in der Region Lippstadt/Soest/HSK.


Downloads


Impressionen aus der Pflegeschule Lippstadt



Stand Februar 2024

1282

Azubis zur Pflegefachkraft

397

Azubis/ TN "Pflege(fach)assistenz"

596

TN "Qualifizierung zur zusätzlichen Betreuungskraft"

60

TN "Weiterbildung zur/zum pflegerischen Schmerzexperte/-in"

102

TN "Weiterbildung zur Praxisanleitung"

28

TN an der Fortbildung "Demenzbegleiter"

86

TN "Weiterbildung zur Fachkraft Palliative Care"

1035

TN "Jahresfortbildungen (Refresher) für zusätzliche Betreuungskräfte"

32

TN "Vorbereitungslehrgang auf die Kenntnisprüfung in der Gesundheits- und Krankenpflege"

14

TN "Weiterbildung zur gerontopsychiatrischen Fachkraft"

14

TN "Kombinationsweiterbildung Demenz plus Palliative Care und Hospizarbeit für Assistenzberufe"

389

TN an diversen Fortbildungen in der Pflegeschule

206

TN "Pflichtfortbildung Praxisanleitung"

14

TN "Weiterbildung zur/zum Hygienebeauftragten"



Eine Ausbildung im Pflegeberuf

Haben Sie gerade die Schule verlassen und überlegen, welchen beruflichen Weg Sie einschlagen sollen? Vielleicht sind Sie aber auch auf der Suche nach einer beruflichen Neuorientierung?!

Wir – das Kollegium der LIPPSTÄDTER AKADEMIE FÜR PFLEGE UND GESUNDHEIT – freuen uns, Ihnen einen Einblick in einen interessanten, modernen und zukunftssicheren Beruf zu geben. Wenn Sie gern mit Menschen arbeiten und sich eine sinnvolle, vielseitige Tätigkeit wünschen, sind Sie an unserer Akademie herzlich willkommen.

Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gern per E-Mail oder Telefon zur Verfügung. Gern können wir auch einen Termin für ein persönliches Gespräch abstimmen.


Unser Standort

Pflegeschule Lippstadt

Bahnhofsplatz 1
59555 Lippstadt

Telefon: 02941 57550
Telefax: 02941 78799

lippstaedter.akademie@esta-bw.de

Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann (3 Jahre)

Ihre Ausbildung basiert auf den Bestimmungen des Pflegeberufegesetzes sowie der entsprechenden Ausbildungs- und Prüfungsordnung und dauert drei Jahre (in Vollzeit). Den Ausbildungsberuf “Pflegefachfrau/Pflegefachmann” gibt es erst seit dem Jahr 2020 und führt die drei früheren Ausbildungen in der Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einem neuen Beruf zusammen. 

Sie schließen einen Ausbildungsvertrag mit einer Pflegeeinrichtung ab, welche Ihnen eine Ausbildungsvergütung zahlt. Dieser Ausbildungsvertrag bedarf der Zustimmung der Pflegeschule.

Ausbildungsbeginn an unserer Pflegeschule ist der 01.04 und 01.10. eines jeden Jahres.

Im Zuge Ihrer Ausbildung wechseln sich Phasen des schulischen Lernens mit Phasen des Lernens in der Pflegepraxis ab. Diese Phasen erstrecken sich jeweils über Zeiträume von mehreren Monaten.

Eingangsvoraussetzungen

Um die Ausbildung beginnen zu können, benötigen Sie…

  • mindestens einen Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss.
  • mindestens einen Hauptschulabschluss nach Klasse 9, wenn Sie zusätzlich bereits einen dreijährige Ausbildung in einem anderen Bereich oder eine Ausbildung zur/zum Alten- oder Krankenpflegehelfer/-in absolviert haben.
  • einen Nachweis über Ihre gesundheitliche Eignung durch Vorlage eines ärztlichen Attests.
  • einen Nachweis über Ihre persönliche Integrität durch Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses.

Ausbildungsvergütung

Ihre Ausbildungsvergütung ist abhängig von den vertraglichen Vereinbarungen Ihres Ausbildungsträgers. Sind etwa die AVR (Arbeitsvertragsrichtlinien des Caritasverbandes) Grundlage, beläuft sich Ihr Bruttomonatsentgelt (Stand 2019) auf…

  • 1140,69 Euro im ersten Ausbildungsjahr
  • 1202,07 Euro im zweiten Ausbildungsjahr
  • 1303,38 Euro im dritten Ausbildungsjahr

Lernen in der Schule

Zusammen mit dem angegliederten Zentrum für Aus-, Fort- und Weiterbildung ist unsere Pflegeschule unter dem Dach der Lippstädter Akademie für Pflege und Gesundheit verortet.

Mit sechs Ausbildungskursen zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann, einem Ausbildungskurs in der Pflegefachassistenz sowie diversen Fort- und Weiterbildungsangeboten für Pflege, Betreuung, Hauswirtschaft sowie Einrichtungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen, ist unsere Schule eines der größten Ausbildungszentren im Gesundheitswesen in der Region Lippstadt/Soest/HSK.

Unsere Auszubildenden profitieren von professionellen Arbeits- und Unterrichtsbedingungen. Fortlaufend bauen wir die technische Ausstattung unserer Pflegeschule aus. Mit High-Tech ausgestattete moderne Übungsräume (SkillsLab), Laptops, Smart Boards und WLAN wurden bereits eingerichtet bzw. werden in Kürze umgesetzt.

Wir verwenden für unsere Auszubildenden und Kursteilnehmer/-innen die Lernplattform „Moodle“; unsere Lehrer/-innen können ihren digitalen Unterricht zudem über Videokommunikation mit Zoom gestalten.

Da unsere Lehrer/-innen ursprünglich aus der Pflege kommen, wissen wir, worauf es ankommt und gestalten den Unterricht kreativ mit vielen praktischen Übungen.

Eine harmonische und respektvolle Klassengemeinschaft ist uns wichtig. Unsere Pflegeschule ist absolut weltoffen und das ist gut so.

Wir motivieren und fördern unsere Teilnehmer/-innen zum lebenslangen Lernen: Gern begleiten wir Sie auch nach Ihrer Ausbildung mit unserem interdisziplinären, praxisnahen und zukunftsorientierten Fort- und Weiterbildungsangebot auf Ihrem Weg mit dem Ziel, auf der Basis von Wissen und Werten fachlich und persönlich in Bewegung zu bleiben.

 

Bleiben Sie auch nach der Ausbildung mit uns in Kontakt und vernetzen Sie sich! Auf unserer Facebook- und Instagramseite halten wir Auszubildende und Ehemalige über neue Projekte und aktuelle Ereignisse im Schulleben sowie im Fort- und Weiterbildungsbereich auf dem Laufenden.

Lernen in der Pflegepraxis

Unsere Schule verfügt über jahrzehntelang gewachsene, intensive Kontakte zu weit über 100 Einrichtungen der Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege, Schulen sowie sonstigen Institutionen der Region.

Wir pflegen im Rahmen der Pflegeausbildung einen engen Kontakt mit unseren Kooperationspartnern und besuchen unsere Auszubildenden mehrfach in den Praxiseinrichtungen.

Sollten Sie Interesse an einer Pflegeausbildung in unserem Hause haben und noch einen praktischen Ausbildungsbetrieb benötigen, stellen wir gern den Kontakt zu den Betrieben her.

Um einen guten Theorie-Praxistransfer zu ermöglichen, führen wir regelmäßig Netzwerktreffen zur Pflegeausbildung mit unseren Kooperationsbetrieben durch und haben den Lippstädter Arbeitskreis Praxisanleitung in der Pflege gegründet, der einmal pro Quartal in unserer Schule tagt.

Mehrmals im Jahr bieten wir zudem die Sitzung des Lippstädter Wundstammtisches an, bei dem sich Senioreneinrichtungen, ambulante Pflegedienste, Krankenhäuser und ausgebildete Wundmanager/-innen zu aktuellen Themen der Wundversorgung austauschen.

Auch unser neu erstelltes SkillsLab bietet eine gute Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis und steht den Auszubildenden im Unterricht – auf Wunsch auch unseren Praxisbetrieben – für praktische Übungen zur Verfügung. 

Abschluss Ihrer Ausbildung: Staatliche Prüfung

Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab und berechtigt Sie damit zum Führen der Berufsbezeichnung „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“. Die Prüfung besteht aus einem mündlichen, einem schriftlichen und einem praktischen Teil.

Beim Erwerb Ihrer berufspraktischen Kenntnisse und Fähigkeiten werden Sie in den Einrichtungen nicht nur von Ihren Kolleginnen und Kollegen unterstützt, sondern insbesondere auch von didaktisch geschulten Mentoren, Ihren Praxisanleitungen. Deren Aufgabe besteht u.a. darin, Sie individuell und gezielt beim Lernen zu begleiten und Ihre Lern- und Leistungsentwicklung zu beurteilen. Zudem erfahren Sie in den Praxisphasen Unterstützung der Pflegeschule durch Praxisbegleitungen.

Prüfung geschafft! Und nun?

Glückwunsch! Mit Ihrem Berufsabschluss haben Sie nicht nur beste Aussichten auf eine zukunftssichere Anstellung, sondern auch vielfältige Möglichkeiten, sich weiterzuqualifizieren. Als Praxisanleitung, gerontopsychiatrische Fachkraft, Fachkraft für Palliative Care, Wundexperte/Wundexpertin oder Hygienefachkraft spezialisieren Sie sich unmittelbar für Ihren Beruf. Ebenso stehen Ihnen Möglichkeiten einer akademischen Ausbildung offen, wenn Sie Interesse an einem Studium im Bereich Pflegewissenschaft, Gerontologie, Pflegemanagement oder einem Lehramtsstudium haben.

Kund/-innen seit unserer Schulgründung

  • 1075 Auszubildende zur Pflegefachkraft
  • 138 Auszubildende in der Altenpflegehilfe
  • 258 Teilnehmer/innen in der Qualifizierung zur Pflege- und Seniorenassistenz
  • 450 Teilnehmer/-innen in der Qualifizierung zur zusätzlichen Betreuungskraft
  • 84 Teilnehmer/-innen an der Weiterbildung zur Praxisanleitung
  • 28 Teilnehmer/-innen an der Weiterbildung zur/zum Hygienebeauftragten
  • 28 Teilnehmer/-innen an der Fortbildung „Demenzbegleiter“
  • 43 Teilnehmer/-innen an der Weiterbildung zur Fachkraft Palliative Care
  • 35 Teilnehmer/-innen an der Weiterbildung zur/zum Pflegerischen Schmerzexpert/-in
  • 32 Teilnehmer/-innen am Vorbereitungslehrgang auf die Kenntnisprüfung in der Gesundheits- und Krankenpflege
  • 14 Teilnehmer/-innen an der Weiterbildung zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft
  • 14 Teilnehmer/-innen an der Kombinationsweiterbildung „Demenz plus Palliative Care und Hospizarbeit“ für Assistenzberufe
  • 798 Teilnehmer/-innen an Jahresfortbildungen (Refresher) für zusätzliche Betreuungskräfte
  • 304 Teilnehmer/-innen an diversen Fortbildungen in der Pflegeschule
  • Diverse Inhouse-Fortbildungen in den kooperierenden Senioreneinrichtungen und Krankenhäusern

Ausbildung zur/zum Pflegeassistentin/Pflegeassistenten (1 Jahr)

Grundsätzliches

 

Die Ausbildung ist staatlich anerkannt, dauert ein Jahr und vereint die bisherig separat verlaufenden Ausbildungen in der Altenpflegehilfe und der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe. Den Ausbildungsvertrag schließen Sie mit der Einrichtung Ihrer praktischen Ausbildung (z. B. Senioren- und Pflegeheim, Krankenhaus etc.) ab. Diese Einrichtung zahlt Ihnen eine Ausbildungsvergütung.

Der Ausbildungsvertrag bedarf der Zustimmung der ESTA-Bildungswerk gGmbH.

Die Ausbildung besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil. Die Praxisphase umfasst mindestens 950 Stunden, in denen Sie praktische Erfahrungen in Einrichtungen der ambulanten und stationären Langzeitpflege sowie in der stationären Akutpflege sammeln.

Der theoretische Teil der Ausbildung umfasst mindestens 700 Stunden und findet an unserer Pflegeschule in Lippstadt, direkt am Hbf. statt

Eingangsvoraussetzungen Gesundheitliche Eignung

 

Mindestens Hauptschulabschluss Klasse 9 oder eine gleichwertige Schulausbildung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung

Interesse an der Arbeit mit Menschen jeden Alters

Sichere Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Integrität (Vorlage eines amtlichen Führungszeugnisses zu Beginn der Ausbildung)

Ausbildungsvergütung

 

Auszubildende erhalten derzeit ca. 1100,00 Euro pro Monat.

Lernen in der Schule

Zusammen mit dem angegliederten Zentrum für Aus-, Fort- und Weiterbildung ist unsere Pflegeschule unter dem Dach der Lippstädter Akademie für Pflege und Gesundheit verortet.

Mit sechs Ausbildungskursen zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann, einem Ausbildungskurs in der Pflegefachassistenz sowie diversen Fort- und Weiterbildungsangeboten für Pflege, Betreuung, Hauswirtschaft sowie Einrichtungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen, ist unsere Schule eines der größten Ausbildungszentren im Gesundheitswesen in der Region Lippstadt/Soest/HSK.

Unsere Auszubildenden profitieren von professionellen Arbeits- und Unterrichtsbedingungen. Fortlaufend bauen wir die technische Ausstattung unserer Pflegeschule aus. Mit High-Tech ausgestattete moderne Übungsräume (SkillsLab), Laptops, Smart Boards und WLAN wurden bereits eingerichtet bzw. werden in Kürze umgesetzt.

Wir verwenden für unsere Auszubildenden und Kursteilnehmer/-innen die Lernplattform „Moodle“; unsere Lehrer/-innen können ihren digitalen Unterricht zudem über Videokommunikation mit Zoom gestalten.

Da unsere Lehrer/-innen ursprünglich aus der Pflege kommen, wissen wir, worauf es ankommt und gestalten den Unterricht kreativ mit vielen praktischen Übungen.

Eine harmonische und respektvolle Klassengemeinschaft ist uns wichtig. Unsere Pflegeschule ist absolut weltoffen und das ist gut so.

Wir motivieren und fördern unsere Teilnehmer/-innen zum lebenslangen Lernen: Gern begleiten wir Sie auch nach Ihrer Ausbildung mit unserem interdisziplinären, praxisnahen und zukunftsorientierten Fort- und Weiterbildungsangebot auf Ihrem Weg mit dem Ziel, auf der Basis von Wissen und Werten fachlich und persönlich in Bewegung zu bleiben.

Bleiben Sie auch nach der Ausbildung mit uns in Kontakt und vernetzen Sie sich! Auf unserer Facebook- und Instagramseite halten wir Auszubildende und Ehemalige über neue Projekte und aktuelle Ereignisse im Schulleben sowie im Fort- und Weiterbildungsbereich auf dem Laufenden.

 

Lernen in der Pflegepraxis

Unsere Schule verfügt über jahrzehntelang gewachsene, intensive Kontakte zu weit über 100 Einrichtungen der Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege, Schulen sowie sonstigen Institutionen der Region.

Wir pflegen im Rahmen der Pflegeausbildung einen engen Kontakt mit unseren Kooperationspartnern und besuchen unsere Auszubildenden mehrfach in den Praxiseinrichtungen.

Sollten Sie Interesse an einer Pflegeausbildung in unserem Hause haben und noch einen praktischen Ausbildungsbetrieb benötigen, stellen wir gern den Kontakt zu den Betrieben her.

Um einen guten Theorie-Praxistransfer zu ermöglichen, führen wir regelmäßig Netzwerktreffen zur Pflegeausbildung mit unseren Kooperationsbetrieben durch und haben den Lippstädter Arbeitskreis Praxisanleitung in der Pflege gegründet, der einmal pro Quartal in unserer Schule tagt.

Mehrmals im Jahr bieten wir zudem die Sitzung des Lippstädter Wundstammtisches an, bei dem sich Senioreneinrichtungen, ambulante Pflegedienste, Krankenhäuser und ausgebildete Wundmanager/-innen zu aktuellen Themen der Wundversorgung austauschen.

Auch unser neu erstelltes SkillsLab bietet eine gute Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis und steht den Auszubildenden im Unterricht – auf Wunsch auch unseren Praxisbetrieben – für praktische Übungen zur Verfügung.

Abschluss Ihrer Ausbildung: Staatliche Prüfung

Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab und berechtigt Sie damit zum Führen der Berufsbezeichnung „Pflegefachassistentin“ bzw. „Pflegefachassistent“. Die Prüfung besteht aus einem mündlichen, einem schriftlichen und einem praktischen Teil.

Beim Erwerb Ihrer berufspraktischen Kenntnisse und Fähigkeiten werden Sie in den Einrichtungen nicht nur von Ihren Kolleginnen und Kollegen unterstützt, sondern insbesondere auch von didaktisch geschulten Mentoren, Ihren Praxisanleitungen oder alternativ langjährig erfahrenen Pflegefachpersonen. Deren Aufgabe besteht u.a. darin, Sie individuell und gezielt beim Lernen zu begleiten und Ihre Lern- und Leistungsentwicklung zu beurteilen. Zudem erfahren Sie in den Praxisphasen Unterstützung der Pflegeschule durch Praxisbegleitungen

 

Prüfung geschafft! Und nun?

 

Glückwunsch! Mit Ihrem Berufsabschluss haben Sie nicht nur beste Aussichten auf eine zukunftssichere Anstellung. Nach erfolgreichem Abschluss der Pflegefachassistenzausbildung besitzen Sie zudem die Zugangsvoraussetzungen für die dreijährige Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann.


Christian Horstmann

Schulleitung

Leitung Fort- und Weiterbildung

christian.horstmann(at)esta-bw.de

Meinolf Busse

Schulleitung

meinolf.busse(at)esta-bw.de

Christina Grote

Verwaltung

christina.grote(at)esta-bw.de

Birgit Domberg

Verwaltung

birgit.domberg(at)esta-bw.de

Bettina Ademmer

Pflegepädagogische Mentorin für Berufsanfänger im Lehrberuf

bettina.ademmer(at)esta-bw.de

Maria Blasi-Hublitz

Lehrende in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

maria.blasi(at)esta-bw.de

Katrin Brümmer

Lehrende in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

kartrin.bruemmer(at)esta-bw.de

Friedhelm Henke

Lehrender in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

friedhelm.henke(at)esta-bw.de

Daniela Kaminski

Lehrende in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

daniela.kaminski(at)esta-bw.de

Joergen Mattenklotz

Lehrender in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

joergen.mattenklotz(at)esta-bw.de

Nelli Neustädter

Lehrende in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

nelli.neustaedter(at)esta-bw.de

Darline Oleksiewicz

Lehrende in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

Standort Lippstadt

darline.oleksiewicz(at)esta-bw.de

Barbara Piechowka

Lehrende in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

barbara.piechowka(at)esta-bw.de

Karoline Tembusch

Lehrende in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

karoline.tembusch(at)esta-bw.de

Melanie Vitt

Lehrende in der Aus-, Fort- und Weiterbildung, Schulsozialarbeit

melanie.vitt(at)esta-bw.de

Stephanie Winkler

Lehrende in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

stephanie.winkler(at)esta-bw.de

Liane Kipper

Lehrende in der Aus-, Fort- und Weiterbildung

liane.kipper(at)esta-bw.de


Ehemalige Auszubildende berichten