Aktivierung und Coaching

HSK GO


Kursnummer B09000154
Beginn Mo., 01.04.2019, 08:45 - 12:00 Uhr
Kursort
Downloads Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.
HSK GO ist ein Angebot für Erwachsene ALG II-Empfängerinnen und -empfänger mit
Fluchthintergrund, die sich im Fallmanagement befinden.

Bei der Zielgruppe ist eine gute Prognose hinsichtlich der Eingliederung in Arbeit oder Förderung der beruflichen Weiterbildung gegeben.

Die Maßnahme versteht sich als Arbeitshilfe und konkrete Aufforderung an
die Teilnehmenden, Verantwortung für ihr Denken und Handeln zu übernehmen, insbesondere in Bezug auf die Integration. Die Teilnehmenden sollen selbst (mit)denken,
handeln und mitentscheiden, sie sollen in Bewegung kommen, selbst aktiv werden,
sich ihrer Eigenverantwortung bewusst werden und diese wahrnehmen.

Grundlegende Notwendigkeit ist deshalb das Vermitteln
von Schlüsselqualifikationen wie Selbständigkeit, Teamfähigkeit, Lernbereitschaft und
Belastbarkeit. Ziel ist es, die Bereitschaft der Teilnehmenden zu fördern, sich auf die
Vermittlung einlassen zu können und zu wollen. Die Teilnehmenden erreichen dieses
Ziel durch die Anleitung zur Eigeninitiative und zu eigener Motivation. Sie werden darin bestärkt, unterstützt und erhalten Hilfe zur Selbsthilfe, um sich im Alltag selbst zu organisieren. Die Teilnehmenden werden stabilisiert und soweit befähigt, dass die Aufnahme einer Arbeit oder Qualifizierung möglich ist und deutlich absehbare Chancen bestehen, dass dieses auch langfristig durchgehalten wird.

Grundlegende Notwendigkeit ist deshalb das Vermitteln
von Schlüsselqualifikationen wie Selbständigkeit, Teamfähigkeit, Lernbereitschaft und
Belastbarkeit. Ziel ist es, die Bereitschaft der Teilnehmenden zu fördern, sich auf die
Vermittlung einlassen zu können und zu wollen. Die Teilnehmenden erreichen dieses
Ziel durch die Anleitung zur Eigeninitiative und zu eigener Motivation. Sie werden darin bestärkt, unterstützt und erhalten Hilfe zur Selbsthilfe. Die Teilnehmenden
werden stabilisiert und soweit befähigt, dass die Aufnahme einer Arbeit oder Qualifizierung möglich ist und deutlich absehbare Chancen bestehen, dass dieses auch langfristig durchgehalten wird.

Die maximale Verweildauer beträgt insgesamt 8 Monate in Teilzeit.
Modul I - 4 Monate (320 UE)
Modul II - 4 Monate (240 UE) innerhalb des Moduls II sind betriebliche
Erprobungen/Arbeitsproben von insgesamt 4 Wochen vorgesehen.

Kontakt:
Frau Marion Völker
Telefon: 02962 - 97 93 32
E-Mail: marion.voelker(at)esta-bw.de

Bitte Kursinfo beachten


ESTA-Bildungswerk gGmbH

Bismarckstraße 8 | 32545 Bad Oeynhausen
05731 157-0
05731 157-101
info(at)esta-bw.de