Pflegefachmann/Pflegefachfrau? – Ein Kurzprofil

Pflegefachmann/Pflegefachfrau? – Ein Kurzprofil 20.11.2019

Nach dem Pflegeberufegesetz erfolgt in den ersten beiden Jahren der Ausbildung eine zweijährige gemeinsame Ausbildung. Im dritten Jahr besteht die Möglichkeit einen der Vertiefungsbereiche zu wählen. Die Ausbildung endet in den Vertiefungsbereichen nach dem Pflegeberufegesetz mit den Berufsbezeichnungen:

Pflegefachmann, Pflegefachfrau

Altenpfleger, Altenpflegerin

Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin/ -pfleger

Sie überlegen, wie Ihre berufliche Zukunft aussehen kann und welche Ausbildung Ihnen sinnvoll erscheint und Spaß macht? Voraussetzung ist die Freude am Umgang mit Menschen in unterschiedlichen Kontexten und der Wunsch gerne im sozialen Bereich pflegerisch tätig zu werden. Menschen sind dankbar für Ihre Hilfe und Ihren Zuspruch. So wäre eine Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/Pflegefachfrau nach dem Pflegeberufegesetz genau das Richtige für Sie!?

Die Zahl der benötigten Pflegefachkräfte wird steigen, da die Zahl älterer Menschen stetig zunimmt, ein Beruf mit langfristigen Zukunftsperspektiven!

Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/Pflegefachfrau

Dauer und Inhalt der Ausbildung werden durch das Pflegeberufegesetz sowie der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (PflAPrV) vorgeschrieben. Die Ausbildung endet nach drei Jahren mit der staatlich anerkannten Abschlussprüfung zum/zur Pflegefachmann/ Pflegefachfrau. Ihre späteren Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig!

Die theoretische Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/ Pflegefachfrau wird an unserer staatlich anerkannten Pflegeschule Bad Salzuflen in Kooperation mit den praktischen Ausbildungsstätten durchgeführt. Dazu gehören ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen (Altenheime, ambulante Pflegedienste, Kliniken etc.).

Voraussetzungen für die Ausbildung oder Umschulung zur examinierten Pflegefachkraft:

  • Persönliche und gesundheitliche Eignung
  • Realschulabschluss

oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Schulabschluss
oder eine sonstige 10-jährige Schulausbildung z. B der Hauptschulabschluss

  • Hauptschulabschluss nach Kl. 9 plus eine abgeschlossene, mindestens 2-jährige fachfremde Berufsausbildung

oder eine mindestens 1-jährige Ausbildung als Krankenpflegehelfer/in oder Altenpflegehelfer/in

Ein Mindestalter ist nicht vorgeschrieben. Wegen der hohen psychischen Anforderungen, die die Ausbildung zur examinierten Pflegefachkraft mit sich bringt, bevorzugen die meisten Ausbildungsstätten jedoch Bewerber/innen, die mindestens 17 Jahre alt sind.

Die Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/ Pflegefachfrau gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Im theoretischen Teil der Ausbildung zur examinierten Pflegefachkraft, der insgesamt 2.100 Stunden umfasst, werden pflegerelevante Kompetenzen in folgenden Themenbereichen vermittelt:

  • die Pflege von Menschen aller Altersgruppen verantwortlich planen, organisieren, gestalten und evaluieren
  • Kommunikation und Beratung personen- und situationsorientiert gestalten
  • Intra- und Interprofessionelles Handeln in unterschiedlichen systemischen Kontexten verantwortlich gestalten und mitgestalten
  • das eigene Handeln auf der Grundlage von Gesetzen, Verordnungen und ethischen Leitlinien reflektieren und begründen
  • das eigene Handeln auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen und berufsethischen Werthaltungen und Einstellungen reflektieren und begründen

Die praktische Ausbildung umfasst 2.500 Praxisstunden in stationären (Akutversorgung, Langzeitpflege) und ambulanten Einrichtungen verschiedener Fachgebiete z. B.:

  • Innere Medizin
  • Geriatrie
  • Neurologie
  • Pädiatrie
  • Psychiatrie
  • Chirurgie

Konnten wir Ihr Interesse wecken?
Dann rufen Sie uns einfach an oder schicken uns eine E-Mail.

Tel. 05222-989404
Siegmut.Teuber(at)esta-bw.de

Sonja.Rinne(at)esta-bw.de